18. BilRess-Netzwerkkonferenz: Ressourcenkompetenz in Aus- und Weiterbildung

Jedes Jahr stehen in Deutschland mehr als 530.000 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Zur formalen und non-formalen Weiterbildung gehören berufliche Maßnahmen, Lehrgänge, Umschulungen, freizeitorientierte Bildungsangebote - ein weites Feld mit zahlreichen bestehenden Angeboten, auch im Bereich der Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit. Für die Berufsausbildung gilt dies umso mehr seit einem Beschluss der Kultusministerkonferenz in 2021, dass alle novellierten Ausbildungsordnungen u.a. eine neue Standardberufsbildposition “Umweltschutz und Nachhaltigkeit” aufnehmen müssen. Für diese Berufe gilt explizit, dass die Folgen des beruflichen Handelns für Umwelt und Gesellschaft erkannt und zur Vermeidung beigetragen werden muss, dass Materialien und Energie nachhaltig genutzt sowie Abfälle vermieden werden müssen. Hiermit finden insbesondere auch Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz Beachtung und müssen nun integrativ im Ausbildungsalltag vermittelt werden.

Die 18. BilRess-Netzwerkkonferenz widmet sich daher der Frage, wie sich Ressourcenkompetenz in den Bildungsbereichen Aus- und Weiterbildung vermitteln lässt, wie Ressourcenbewusstsein und -kompetenz im Berufsschulalltag gefördert werden kann und wie die Kompetenzen von Ausbilder*innen und Lehrkräften gefördert werden können Neben Vorträge aus der Praxis und Erfahrungsaustausch werden zahlreiche gute Beispiele und Lehr-/Lernmaterialien aus allen Bildungsbereichen präsentiert.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung e.V. (BvLB) und der "Projektagentur berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung des Partnernetzwerks Berufliche Bildung" (PA-BBNE) am IZT durchgeführt.

Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es hier.