Online-Veranstaltung "Brandenburg zwischen den Wahlen – Bildungsperspektiven zur Stärkung von Nachhaltigkeit und Demokratie“

Die Ergebnisse der Europawahl sowie der Kommunalwahlen in Brandenburg Anfang Juni 2024 und die anstehenden Landtagswahlen Ende September bewegen auch viele Bildungsakteur*innen im Land. Denn mit dem darin verdeutlichten politischen Rechtsruck in nahezu allen Brandenburger Landkreisen verschieben sich auch die Diskurse und Themen, die für Anbieter*innen der BNE in Brandenburg Inhalte und Zielrichtung ihrer Arbeit beeinflussen. So verliert im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs beispielsweise die Klimakrise zunehmend an Bedeutung.

Eine wachsende Präsenz von rechtsextremen Strömungen im Land und die Abkehr von Nachhaltigkeitsthemen bedrohen nicht nur die Grundlage der Arbeit von Anbieter*innen der BNE. Sie erfordern auch einen versierten und sensiblen Umgang mit unterschiedlichen Perspektiven in der Bildungspraxis sowie der eigenen Institution und einen stärkeren Fokus auf Möglichkeiten und Methoden der Demokratieförderung. In dieser Veranstaltung möchten wir einen analytischen Blick auf die politischen Verschiebungen und die möglichen Konsequenzen für BNE-Anbieter*innen in Brandenburg werfen. Auf Grundlage des Ansatzes der Demokratiebildung soll zudem gezeigt werden, wie Bildungsanbieter*innen Demokratielernen und ein demokratisches Miteinander als Teil einer BNE inhaltlich und methodisch verankern können.

Referent*innen: Markus Klein, demos - Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung e.V. / Laura Schiemann & Jan Krebs, Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit VENROB e.V. sowie Stadt-Land.move e.V. aus Mitteln des Brandenburger Eine Welt-Promotor:innen-Programms statt.

Mehr Infos zum Programm gibt es hier. Eine Anmeldung ist bis zum 04.09.2024 hier möglich.