BNE-Wettbewerb: „Global denken, lokal handeln: Qualität in der BNE“

BNE-Wettbewerb 2022/2023: BNE vor Ort und für den Ort

Die aktuellen Krisen und schlechten Nachrichten beschäftigen uns alle und können uns schnell über den Kopf wachsen. Aber wo fängt man an? Bildung für nachhaltige Entwicklung möchte Menschen ermutigen und befähigen, gemeinsam mit anderen kleine Schritte zu tun, um das große Ganze zu bewegen. Lokale Bildungsakteur*innen haben hierbei eine wichtige Schlüsselrolle. Als Vermittler*innen in regionalen Bildungslandschaften bringen sie unterschiedliche Menschen zusammen, fördern Kompetenzen und stellen Lernorte und Räume für den Wandel zur Verfügung. Fragestellungen für die BNE-Arbeit vor Ort, in oder auch gemeinsam mit der Kommune sind dabei: Welche Themen bewegen die Menschen vor Ort? Wie können wir möglichst viele, unterschiedliche Menschen erreichen und zusammenbringen? Wie motivieren wir zur Beteiligung? Wie können wir komplexe globale Themen lokal angehen? Was bleibt davon auch nach Ende des Projekts bestehen?

Der BNE-Wettbewerb „Global denken, lokal handeln: Qualität in der BNE“ widmet sich daher 2022/2023 unter dem Motto „BNE vor Ort und für den Ort“ innovativen Konzepten für BNE, die auf eine oder mehrere dieser Fragen spannende Antworten geben – ob in Form von kleinen oder auch langfristigen Projekten, Aktionstagen, Mitmachangeboten oder Tagesworkshops. Die eingereichten Beiträge sollen Möglichkeiten aufzeigen, BNE qualitativ hochwertig und unter Mitwirkung verschiedener Akteur*innen im Sinne einer gemeinsamen Zukunftsgestaltung vor Ort umzusetzen.


Wie sind die Teilnahmebedingungen?

Mitmachen können alle außerschulischen Bildungsanbieter*innen -sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen- mit Angeboten in Brandenburg. Die einzureichenden Konzepte müssen in ihrer Ausrichtung den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) entsprechen. Es können dabei sowohl bereits erprobte als auch neu entwickelte Konzepte eingereicht werden. Pro Person/Institution kann nur ein Beitrag eingereicht werden.

Wie bewerbe ich mich?

Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsformular auf unserer Homepage. Das Formular ist ab Mitte November 2022 freigeschaltet. Die Formularfelder zum Bildungskonzept sowie zur Person/Organisation inkl. der Einverständniserklärung für die Veröffentlichung des eingereichten Formates müssen vollständig (und in deutscher Sprache) ausgefüllt werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2023.

Wer entscheidet über die Bewerbung?

Nach Ende der Bewerbungsfrist entscheidet die Servicestelle BNE gemeinsam mit einer Jury über die eingereichten Formate. Sie werden auf Grundlage ihrer Vollständigkeit und Schlüssigkeit, ihres BNE-Bezuges und der Beteiligung der Menschen vor Ort sowie ihrer möglichen langfristigen Wirkung begutachtet. Aus den Einsendungen werden anschließend die Gewinner*innen ermittelt.

Welche Preise gibt es?

Im Rahmen des Wettbewerbs werden insgesamt drei Preise im Gesamtwert von 1.800 Euro für die besten Formate vergeben (1. Platz 1.000 Euro, 2. Platz 500 Euro, 3. Platz 300 Euro). Die Beiträge werden auf der Website der Servicestelle veröffentlicht.


Für weitere Fragen zum Wettbewerb stehen wir gerne zur Verfügung: info@bne-in-brandenburg.de.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

BNE-Wettbewerb 2020/2021: BNE trotz(t) Corona

Die Corona-Pandemie hat Bildungsanbieter*innen in Brandenburg vor vielerlei Herausforderungen, auch bzgl. der Durchführung ihrer Angebote, gestellt. Aus der Krise heraus sind aber auch viele neue Ideen im Land entstanden. Der BNE-Wettbewerb „Global denken, lokal handeln: Qualität in der BNE“ widmete sich 2020/2021 unter dem Motto „BNE trotz(t) Corona“ diesen innovativen Ideen und Ansätzen. Ausgezeichnet wurden neue oder veränderte Bildungsformate, die im Zuge der Einschränkungen durch die Pandemie entwickelt und/oder bereits in neuen Kontexten durchgeführt wurden. Die eingereichten Beiträge außerschulischer Bildungsakteur*innen sollten Möglichkeiten aufzeigen, BNE trotz veränderter Rahmenbedingungen qualitativ hochwertig und unter Einsatz unterschiedlichster Methoden umzusetzen. Teilnehmen konnten alle außerschulischen Bildungsanbieter*innen -sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen- mit Angeboten in Brandenburg.

Die Gewinner*innen des Wettbewerbs "BNE trotz(t) Corono" und alle weiteren Beiträge können Sie hier einsehen.